• JJ

ROOKIE ERLEBT KEIN PERFEKTES LAUSITZ-WOCHENENDE


Für Jonathan Judek wartete am vergangenen Wochenende schon das nächste Highlight. Der Newcomer im ADAC GT Masters feierte beim Motorsport Festival seine Premiere auf dem Lausitzring. Gemeinsam mit der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) am Start, feuerten mehr als 67.000 Fans den Niedersachsen an.


Das Auftaktrennen des ADAC GT Masters ist Jonathan Judek noch in bester Erinnerung. In der Motorsport Arena Oschersleben holte der Rookie gemeinsam mit seinem Teamkollegen Emil Lindholm einen starken fünften Rang in der Juniorwertung. Daran wollte das Duo nun ebenso in der Lausitz anknüpfen. „Auch diesmal ist wieder einiges neu für mich. Ich hatte nur bei Regen einen Testtag auf dem Kurs und muss mich nun darauf einstellen“, sagte der 17-jährige im Vorhinein.


In den freien Trainings drehte Jonathan auf der 3.442 Meter langen Strecke seine ersten Runden im Trockenen und beendete sein Zeittraining am Freitagabend als 27. „Das Ergebnis ist natürlich nicht zufriedenstellend. Wir müssen noch weiter am Setup vom Auto arbeiten“, sagte der Rookie im Ziel.


Im ersten Sprintrennen der „Liga der Supersportwagen“ kämpfte sich das Duo aber wieder bis in das Mittelfeld nach vorne. Doch wenige Runden vor Ende folgte das Aus. Ein Kontrahent schlitzte das rechte Hinterrad des Lamborghini Huracán GT auf und sorgte für ein vorzeitiges Ende. „Das war sehr ärgerlich und völlig unnötig“, schimpfte Jonathan.


Die Hiobsbotschaften setzten sich auch am Sonntag fort. Nach einem schwierigen Zeittraining lag das Team auf dem letzten Startplatz. „Emil hatte im Qualifying leider eine Kollision mit der Streckenbegrenzung und konnte nur vier Runden fahren“, ergänzte Jonathan. Aus den hinteren Reihen attackierten die beiden aus dem ADAC NSA/Attempto Racing Team nochmal im zweiten Durchgang am Sonntag und verpassten bei strahlendem Sonnenschein die Top-20 nur knapp.


„Nach dem gelungenen Auftakt war es klar, dass es nicht das ganze Jahr so weiter geht. Wir haben auch diesmal wieder viel gelernt und blicken zuversichtlich dem nächsten Rennen entgegen. Auf dem Red Bull-Ring haben wir zusätzlich einen Test am Donnerstag und können dort noch weitere Erkenntnisse sammeln“, zog Jonathan sein Resümee.


Vom 9.-11. Juni geht es für die Sportwagen des ADAC GT Masters im österreichischen Spielberg weiter. Malerisch in den Alpen gelegen bietet der Kurs in der Steiermark wieder eine neue Herausforderung für Jonathan Judek.

© JJ Racing 2019

Home · Kontakt · Impressum · Datenschutz

Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Zustimmung nicht für Drittangebote genutzt werden.